Interclub Herren 2. Liga - 4. Runde

Nachdem die Aufstiegsspiele an der letzten Runde knapp verpasst wurden, mussten wir halt wieder in der Abstiegsrunde ran. Der Gegner aus Säneeeleeeschieee war kein Unbekannter, spielten wir doch vor fünf Jahren schon gegen die Jurassier. Vor allem nach dem Spiel blieb uns diese Begegnung in bester Erinnerung. Bevor die erste Interclubbegegnung auf unserem neuen Platz losging, machten wir pflichtbewusst (wohl als einziges TCM-Team in diesem Jahr) unser Teamfoto. Wir waren sogar fast vollzählig, nur Zuckerbäcker Figgi war noch mit Kuchen backen beschäftigt.

Laut Wetterbericht war für den späten Nachmittag Regen angesagt. Zwei Einzelbegegnungen mussten deshalb wiederum in Balsthal durchgeführt werden. Claude und Mathieu (le Grappa) nahmen sich dieser Sache an. Clood kannte den Platz schon vom letzten Mal her und konnte in zwei knappen Sätzen reüssieren, während Matiö gegen seinen Gegner den Kürzeren zog.

Cédric und Séverin (quasi die Accent Aigu-Frères) gewannén ihre Spielé souvérän, beidé béeindruckten mit ihrér feinén Téchnik und gabén jé nur zwei Spielé ab. Herzliché Glückwünsché an euch beidé, ihr wart supér!

Monsieur le Président, Fabio Mutti himself (oder lui-même, wie man im Pfranzösischen zu sagen pflegt) gewann auch diesmal wieder souveraine, fiel aber eher durch seine fehlenden Französischkenntisse und sein leicht "mümliswilerisch angehautes" Hauchdeutsch auf. Das nöchschte Mou machen wir ein Füumli davon, verschprochen!

Weniger gut lief es heute Dani Fink. Le Welsch(enröhrer) fand nie ins Spiel und unterlag seinem Kontrahenten in zwei knappen Sätzen. Die unmittelbar nach dem Spiel angekündigte Rücktrittsdrohung war zu später Stunde schon nicht mehr so aktuell.

Stand nach den Einzeln: 4:2

So mussten, wie so oft, die Doppel entscheiden. Doppel eins (Prési / Cédi) setzten sich nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten durch, während Clüdu zusammen mit Neu-Konditor Figgi knapp verlor. Das letzte Doppel um die goldene Bratwurst bestritten dann Rouleau et Crapeau. Spielerisch und ästhetisch das Highlight des Tages auf dem Tennisplatz, ein Augenschmaus für die Zuschauer und vor allem für die zahlreich angereisten weiblichen Fans!

Dieser 6:3-Sieg bedeutet für uns den Ligaerhalt. Aber wichtiger waren im Anschluss sowieso die Grilladen von Grillmeister Mutti und die Bierchen von Feldschlösschen. Ein weiterer Höhepunkt war die riesige Torte von Figgi, welche von den Gästen und den Einheimischen mit tosendem Applaus verdankt wurde. Irgendwann mussten auch unsere Gegner aus Saignelégier wieder nach Hause zurück, und auch die vernünftigeren TCM-ler machten sich noch am selben Tag auf nach Balsthal. Wie lange der Rest noch blieb, ist dem Schreiber leider unbekannt.

Ein grosses Dankeschön an Manuela, Tamara und Meli und Doris, die uns auch diesmal wieder mit Kuchen und Salaten versorgten. Ebenfalls danken wir Heidi für den russischen Salat. Was für eine Steigerung zu der russischen Salatsuppe vom letzten Mal! Ein Dankeschön auch an die Junioren-Küchen-Crew, die wiederum vollen Einsatz gab. Danke an unseren Supi-Captain Edi, der uns auch in diesem Jahr wieder souverän durch die Saison führte.

And last but not least: Merci Figgi für die feine Vacherin-Torte! Die war wirklich der Hammer! Wir freuen uns schon auf die nächste!

 

>>> zu den Bildern

 

joomplu:1589

Copyright © 2021 tc-muemliswil