Bericht Platzsanierung in der SZ

In der Solothurner Zeitung ist ein interessanter Bericht über die Platzsanierungen der Tennisclubs TC Tela Balsthal und TC Mümliswil erschienen.

 

von Fränzi Zwahlen-Saner - Solothurner Zeitung 29.12.2020 um 05:00 Uhr

 

Tennisplätze sind in die Jahre gekommen: In Mümliswil und in Balsthal müssen Tennisclubs Geld investieren

 

Die beiden Tennisklubs TC Tela Balsthal und TC Mümliswil haben im nächsten Jahr Grosses vor: die Sanierung ihrer Spielstätten.

In den Neunzigerjahren herrschte Hochkonjunktur im Tennissport; in Balsthal gab es zu jenem Zeitpunkt gleich drei Tennisklubs, wovon der TC Tela der Mitgliederstärkste war. So kam es dann dazu, dass die Kapazitäten der zwei «alten» TC-Tela-Tennisplätze, hinter dem Areal der Gärtnerei Rubin gelegen, für die vielen spielfreudigen Mitglieder zu knapp bemessen waren.

So konnte der Verein im Moos, neben der damals noch neu erstellten Tennishalle, drei neue Plätze bauen. Das Bauland für diese Plätze wurde dem Verein von der Landeigentümerin, der Einwohnergemeinde Balsthal, im Baurecht für 50 Jahre zur Verfügung gestellt. 1994 konnten die Plätze eingeweiht werden.

Nun sind die Plätze, nach 26 Jahren Spielbetrieb, sanierungsbedürftig. «Wir geben pro Jahr rund 16'000 Franken für die Instandstellung der drei Plätze aus», sagt der Präsident des TC Tela, der Matzendorfer Charly Meister. Deshalb habe man sich entschlossen, All-Wetter-Plätze einbauen zu lassen, mit welchen die Unterhaltskosten wesentlich gesenkt werden können.

«Die Sanierung der Plätze kommt uns insgesamt rund 180'000 Franken zu stehen», so Meister weiter. Der Klub könne davon 40'000 Franken an Eigenmitteln aufbringen, dazu kommt ein Beitrag aus dem Sport-Toto-Fonds von rund 20 Prozent der Kosten, also 36'000 Franken.

 

Kann Balsthal finanziell mithelfen?

Bleibt ein Restbetrag von etwas über 100'000 Franken. «Wir gelangten zuerst an die Gemeinde Balsthal, ob Sie uns in finanzieller Hinsicht helfen könnte. Konkret wurde um die Übernahme einer Bürgschaft für die Bankhypothek gefragt», so Meister. Doch man stiess auf taube Ohren, eine Bürgschaft oder gar ein finanzieller Beitrag kam nicht in Frage.

«Schliesslich fragten wir um eine Verlängerung des Baurecht-Vertrages um weitere 25 Jahre, denn inzwischen hat sich die Clientis-Bank entschlossen, die Bankhypothek auch ohne Bürgschaft zuzusichern. Sie möchte aber als Sicherheit, dass der Baurechtsvertrag durch die Gemeinde verlängert wird.»

Diese Anfrage wurde vor einiger Zeit schon durch den Tennisklub gestellt, doch eine Antwort – eine Formsache – ist bei Meister noch nicht eingetroffen. «Leider warten wir seit einigen Monaten auf die Zusicherung und man hat uns jetzt bis Ende Januar die Bewilligung in Aussicht gestellt. Dennoch hangen wir etwas in der Luft», so Meister.

«Denn den Platzbauer mussten wir bereits beauftragen, da auch dieser seine verschiedenen Auftraggeber im Frühling und Sommer hat. Er kommt Mitte Mai zu uns, um die Plätze für die Saison 2021 noch zu erneuern, denn in diesem Sommer soll auch das 75-jährige Bestehen des TC Tela gefeiert werden.»

 

Mümliswil machte eine finanzielle Zusage

Der Tennisplatzbauer hat nämlich nach Balsthal auch noch in Mümliswil zu tun. «Ab Mitte Juni werden unsere beiden Tennisplätze saniert», freut sich Ruedi Schwarzenbach, Projektleiter Tennisplatzsanierung beim TC Mümliswil. Auch hier sind die Plätze in die Jahre gekommen und sollen zu All-Wetter-Plätzen umgebaut werden.

«Unsere Plätze sind schon 35 Jahre alt und haben bereits zwei Teilsanierungen hinter sich», sagt Schwarzenbach. Auch in Mümliswil will man mit den neuen Plätzen Unterhaltskosten einsparen. «Wir investieren jährlich um 6'500 Franken in den Platzunterhalt. Der grösste Teil des Geldes können wir nun einsparen.» Der TC Mümliswil feiert im Jahr 2022 sein 40-jähriges Bestehen und möchte dann auf neuen Plätzen spielen.

Der TC Mümliswil ist mit einer Bitte um Mithilfe bei der Finanzierung ebenfalls bei der Einwohnergemeinde vorstellig geworden. Tennisklub-Präsident Fabio Mutti stellte die Sanierungspläne dem Gemeinderat vor. Dort erklärte er, dass der Verein selbst 50'000 Franken stemmen könne und rund 30'000 Franken der Sport-Toto-Fonds beitragen würde.

Die Guldentaler beschlossen, dem TC Mümliswil mit einem A-fonds-perdu-Beitrag von 30'000 Franken bei der Sanierung der Plätze, die rund 160'000 Franken – inklusive neuer Beleuchtung – kosten werden, zu helfen. Auch bei der vergangenen Budgetgemeindeversammlung war dieser Aufwandsposten unbestritten. 40'000 Franken wird der Verein als Bankdarlehen erhalten und die restlichen 10'000 Franken sollen mittels Sponsoren beigebracht werden, erklärt Mutti.

>>>Link zum Bericht in der Solothurner Zeitung

 

Copyright © 2021 tc-muemliswil